ErfolgGeldKapital & Finanzen

Erfolgreich Geld sparen: Doch wie geht das genau?

Erfolgreich Geld zu sparen, ist für viele kein Leichtes. Manche legen sich ab und an etwas in die Urlaubskasse, anderen graut es jedes Mal vor der letzten Woche im Monat. Das persönliche Sparpotenzial hängt nicht unbedingt immer von den eigenen Einnahmen ab. Selbstverständlich sind diese essenziell in der Monatsabrechnung, doch im folgenden Artikel soll es viel mehr darum gehen, wie man seine Ausgaben im Blick behält und minimieren kann. Denn das ist der Schlüsselfaktor, wenn man erfolgreich Geld beiseitelegen möchte.

Warum sollte man also überhaupt Geld sparen?

Immerhin lebt es sich ganz gut mit plus/minus null am Monatsende. Und man kann sich etwas gönnen, ohne sich einschränken zu müssen, nicht wahr? Faktisch gesehen besitzt jeder einzelne selbst dann noch ein großes Sparpotenzial, wenn er sich regelmäßig Luxusgüter kauft. Man legt individuell fest, wie hoch das angestrebte monatliche Ziel ist, welches man sparen möchte. Auf der anderen Seite steht dann demzufolge der Betrag, den man in diesen vier Wochen frei zur Verfügung hat. Es muss sich also niemand einschränken oder auf sonderlich viel verzichten, der Geld zurücklegt. Vielmehr geht es darum, einen besseren Überblick über seine Finanzen zu bekommen und das Bestmögliche herauszuholen.

Wie lässt sich also erfolgreich Geld sparen?

Am einfachsten handhabt es sich mit einem Finanzbuch. Dieses muss kein extravagantes Buch sein, es genügt ein Notizheft. Sie fangen also mit der monatlichen Buchführung an. Allzu viel Zeit müssen Sie gar nicht investieren. Es genügen oft wenige Minuten pro Woche, um alles aufzuschreiben und zu ordnen. Sind Sie Bar- oder Kartenzahler? Dann heben Sie entweder die Kassenbelege auf oder schauen auf Ihre Kontoaktivitäten. Achten Sie darauf, dass Ihnen nichts abhanden kommt und heften Sie relevante Rechnungen (Miete, Reparaturen, Verträge, Elektronik u.ä.) ab. So gelingt es Ihnen zusätzlich, Ordnung in Ihre Unterlagen zu bringen. In dem Finanzbuch werden Datum der Rechnung, der Betrag und der Verwendungszweck aufgeführt. Hierzu reichen Oberkategorien vollkommen aus (Lebensmittel, Drogerie, Tanken etc.). Auch sämtliche Einnahmen sind zu listen. Wer es lieber digital erfassen möchte, für den gibt es eine Vielzahl von Haushaltsbuch Apps.

Zur Auswertung und Ihrem Potenzial zu sparen am Ende jedes Monats rechnen Sie dann Ihre gesamten Ausgaben sowie Einnahmen separat in den Kategorien zusammen und listen diese noch einmal auf. So lässt sich schnell erkennen, in welcher Sparte Sie das meiste Geld ausgegeben haben. Ist vielleicht Ihre Autoversicherung zu teuer oder haben Sie mehrere Mitgliedschaften laufen? Meistens lohnt es sich, die Fixkosten zu reduzieren, indem man endlich die alten Verträge erneuert. Ungenutzte Monatsabos lassen sich leichter kündigen, als man denkt. Und auch ein Handyanbieter ist schnell gewechselt. Streichen Sie alle unnötigen Abzüge, die Sie entweder gar nicht mehr nutzen oder für die es eine günstigere Alternative gibt.

Danach geht es an die variablen Ausgaben wie zum Beispiel Lebensmittel, Drogerieartikel, Kleidung und Freizeit. Mittels der Sortierung in einzelne Kategorien fällt es nun umso leichter, herauszufinden, wo Sie diesen Monat besonders viel Geld gelassen haben. Und ob es vielleicht ein unnötiger Kauf war? Minimieren Sie Ihre Ausgaben für Einkäufe, die Sie als entbehrlich empfinden und verhindern Sie Impulskäufe. Oftmals ist das bereits der Wendepunkt im eigenen Sparverhalten. Am Ende ziehen Sie Bilanz. Wie viel haben Sie diesen Monat an Geld übrig? Welche Ausgaben waren überflüssig und welche können Sie vermeiden? Legen Sie sich auf Grundlage der gesparten Summe von diesem Monat ein realistisches Sparziel für den nächsten Monat fest. Oft genügen schon 100 € mehr, um einen guten Anreiz zu schaffen. Sich langsam zu steigern und jeden Monat den Erfolg zu sehen, hilft dabei, auch weiterhin sein Sparpotenzial auszuschöpfen und das meiste aus seinem Geld zu machen.

Wie Sie sehen ist es wesentlich einfacher erfolgreich Geld zu sparen, wenn man einige Grundregeln beachtet und kontinuierlich seine Ausgaben im Blick behält.

Jamal Bouassiria

Jamal Bouassiria ist ein deutsch-marokkanischer Journalist, Politikwissenschaftler und Unternehmer im Online-Marketing. In Marokko aufgewachsen entschied er sich nach dem Abitur für ein Studium der Politikwissenschaft in Deutschland. Nach Studienabschluss an der Universität Oldenburg begann Jamal Bouassiria seine Promotion im Fach Politikwissenschaft. Während einer zusätzlichen Ausbildung in der Journalistenschule entdeckte er seine große Leidenschaft für den Online-Journalismus. Neben der Gründung des Nachrichtenportals und verschiedener Online-Unternehmen – darunter eine Marketingagentur und diverse E-Commerce-Shops – berät Jamal Bouassiria Unternehmen sowie Politiker und Parteien in Marokko, u.a. den Gesundheitsminister, im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und der Kommunikation mit Menschen. www.jamalbouassiria.de www.afripamediaservice.com

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MEHR FÜR SIE

Close
Close